Vergangene Konzerte 2022

Wiblinger Orgelmusik 2022

 Sonntag, 25. September 2022 – 17:00 Uhr

Josef Still, Trier

 

César Franck (1822-1890)
Choral III in a-Moll

Olivier Messiaen (1908-1992)
Offrande aus Saint Sacrement

Naji Hakim (*1955)
Mariales
– Incantation (Mater admirabilis)
– Pastorale (Regina coeli)
– Antienne (Salve Regina)
– Hymne (Virgo Dei genitrix)
– Danse (Ave maris stella)

Maurice Duruflé (1902-1986)
Suite op. 5
– Prélude
– Sicilienne
– Toccata

 


Wiblinger Orgelmusik 2022

Sonntag, 2. Oktober 2022 – 17:00 Uhr

Jürgen Essl, Stuttgart

Marie Esslová, Budweis

 

Jürgen Essl:


Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Toccata und Fuge d-moll BWV 538

 

Jürgen Essl (*1961)

Klanglandschaft I (Improvisation)

 

Marco Enrico Bossi (1861-1925)

Thème et Variations op. 115

 

Marie Esslová:

 

Jürgen Essl (*1961)

Reple Corda

 

Marie Esslová (*1987)

Klanglandschaft II (Improvisation)

 

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)

Variations sérieuses

 


Orgelkonzert

Sonntag, 18. September 2022 – 17:00 Uhr

Friedrich Fröschle, Ulm

 

Louis Vierne (1870-1937)
Cathédrales op. 55/3

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Passacaglia und Fuge c-moll BWV 582

Max Reger (1873-1916)
„Halleluja! Gott zu loben bleibe meine Seelenfreud‘“ Choralfantasie op 52/3

Louis Vierne (1870-1937)
Carillon de Westminster

 

 


Orgelkonzert

Sonntag, 28. August 2022 – 17:00 Uhr

Sören Gieseler, Ulm

 

Johann Gottfried Walther (1684-1748)
Concerto h-Moll (nach Vivaldi, RV 275)
I. Allegro – II. Adagio – III. Allegro

Louis Vierne (1870-1937)
Naïades aus: Pièces de fantaisie, Quatrième suite, op. 55 Nr. 4

Georg Muffat (1653-1704)
Toccata undecima

Robert Schumann (1810-1856)
Kanonische Studien op. 56:
IV. Innig – V. Nicht zu schnell – VI. Adagio

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Chaconne d-Moll aus BWV 1004
(Bearbeitung für Orgel: S. Gieseler nach Middelschulte, Landmann u.a.)

 


Orgelkonzert

Sonntag, 21. August 2022 – 17:00 Uhr

Philip Hartmann, Ulm

 

Carson Cooman (*1982)

Festivo

 

Andreas Willscher (*1955)

Trompettes d’argent

 

Thomas Aberg (*1952)

Schwedisches Volkslied

 

Carson Cooman (*1982)

Praeludium in festo S. Philippi apostoli

 

Imants Zemzaris (*1951)

Pastorale für eine Sommerflöte

 

Carson Cooman (*1982)

4. Sonatine:

Hamburg March – Pößneck Aria – Ulm Toccata-Fanfare

 

Charles Callahan (*1951)

Highland Cathedral

 

John Campbell Maclagan (1904-1927)

Bach’s Strathspey

 


Orgelkonzert

Sonntag, 7. August 2022 – 17:00 Uhr

Helga Schauerte-Maubouet, Paris

 

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Praeludium und Fuge G-Dur BWV 541

Siciliana BWV 1031 (Orgeltranskription: Louis Vierne)

 

Gaston Bélier (1863-1938)

Toccata in d-moll (1912)

 

César Franck (1822-1890)

Aus 5 Stücke für Harmonium (ca. 1864):
Offertoire – Petite Offertoire (Orgeltranskription: Louis Vierne)

 

Charles-Marie Widor (1844-1937)

Toccata aus der 4. Symphonie op. 13 f-moll (1872)

 

Louis Vierne (1870-1937)

Aus 24 Pièces en style libre (1914):

Arabesque – Carillon

 

Jehan Alain (1911-1940)

Trois Danses (Drei Tänze, 1940):

Joies (Freue) – Deuils (Trauer) – Luttes (Kampf)

 

 


Orgelakademie 2022:

Hochschule für Musik Mainz trifft Kirchenmusikhochschule Regensburg

 

Eröffnungskonzert:

Sonntag, 31. Juli 2022 – 17:00 Uhr

mit Werken von J. S. Bach, L. van Beethoven, C. Franck, J. H. Knecht und G. Muffat

 

Abschlusskonzert der Teilnehmer:

Mittwoch, 3. August 2022 – 19:30 Uhr

 

Leitung:

Prof. Gerhard Gnann, Hochschule für Musik Mainz

Prof. Stefan Baier, Hochschule für katholische Kirchenmusik & Musikpädagogik Regensburg

 

Gäste:

Orgelbauer Claudius Winterhalter

Intonateur Kilian Gottwald

 

 

Download
Flyer Orgelakademie
Orgelakademie 2022 Flyer.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.2 MB


Orgelkonzert

Sonntag, 10. Juli 2022 – 17:00 Uhr

Albrecht Schmid, Ulm

 

Leon Boëllmann (1862-1897)
Suite gothique  op. 25:
Introduction-Choral – Menuet gothique – Prière à Notre-Dame – Toccata
 
Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Präludium und Fuge C-Dur BWV 547
 
Hermann Schroeder (1904-1984)
Vier Interludien:
Vivo in c – Allegro in a – Andante in d – Vivace in D
 
Antonio Diana (1815-1876)
Rondo-Polonaise
 
Charles Marie Widor (1844-1937)
Adagio und Toccata aus der Orgelsymphonie Nr. V

 

 


Konzert: Orgel und Trompete

Sonntag, 5. Juni 2022 – 17:00 Uhr

Wolfgang Treß, Ulm (Orgel)

Michael Bischof, Ulm (Trompete)

 

Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Suite D-Dur für Trompete und Orgel:

Ouvertüre – Gigue – Arie – Bourée – Marsch

Isfrid Kayser (1712-1771)
Ouvertüre – Cantabile – Finale

Tommaso Albinoni (1671-1750)
Sonate für Trompete und Orgel:

Allegro – Andante – Allegro

Dietrich Buxtehude (1637-1707)

Nun bitten wir den hl. Geist


Joh. Seb. Bach (1685-1750)

Jesus bleibet meine Freude


Joh. Gottfried Walther (1684-1748)

Allein Gott in der Höh sei Ehr

Enrico Pasini (*1937)
Cantabile „For you“ für Trompete und Orgel

Gabriel Fauré (1845-1924)
Cantique für Orgel

Oskar Frederik Lindberg (1887-1955)
Andante für Trompete und Orgel

Henry Purcell (1659-1695)
Trumpet voluntary für Trompete und Orgel

 


Orgelkonzert

Sonntag, 22. Mai 2022 – 17:00 Uhr

Ulrich Schauerte, Schmallenberg

 

J. S. Bach (1685-1750)

Präludium und Fuge c-moll BWV 549

Christ lag in Todesbanden BWV 625

Jesus Christus, unser Heiland BWV 626

Erschienen ist der herrliche Tag BWV 629

 

A. Guilmant (1837-1911)

4. Sonate d-moll op. 61: 1. Satz (Allegro assai)

 

C. Franck (1822-1890)

Choral a-moll

 

G. Pierné (1863-1937)

Prélude g-moll op. 29

 

Ch. M. Widor (1844-1937)

Symphonie gothique op. 70: Finale

 

O. Messiaen (1908-1992)

Die Erscheinung der ewigen Kirche

 

U. Schauerte (*1949)

Improvisation über „Veni creator spiritus“

 


Konzert: Orgel und Sopran

Sonntag, 8. Mai 2022 – 17:00 Uhr

Wolfgang Treß, Ulm (Orgel)

Maria Rosendorfsky, Ulm (Sopran)

 

Jacob de Haan (*1959)
Präludium – Offertorium – Halleluja (aus der Missa Katharina)

Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Er weidet seine Herde

William Byrd (1543-1623)
Wolseys Wilde

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Domine Deus

Christian Heinrich Rinck (1770-1846)
Allein Gott in der Höh sei Ehr (Choralpartita)

Georg Friedrich Händel (1685-1759)
Eternal source

Christian Ruppe (1753-1826)
Rondo Allegro

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847)
Sei stille dem Herrn

Louis Lefébure-Wély (1817-1869)
Cantabile

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
Laudate Dominum

Sverre Eftestøl (*1952)               
Høgtidsam hending (Ein festlicher Anlass)
Toccata (aus: „Wo der Fluss fließt“)

 


Orgelandacht und Installation

Donnerstag, 6. Januar 2022 – 18:00 Uhr

Franz Raml, Rot an der Rot

 

Olivier Messiaen (1908-1992)

Die Geburt des Herrn (La nativité du Seigneur), 1935

  1. Die Jungfrau und das Kind:
    Ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns geschenkt, empfangen von einer Jungfrau. Freue Dich, Tochter Sion, denn dein König kommt zu Dir, ein gerechter Herrscher.
    Langsame Einleitung, ständig rhythmische Variationen
  2. Die Hirten:
    Nachdem sie das Kind in der Krippe gesehen hatten, kehrten die Hirten zurück und priesen und lobten Gott.
    Vorsichtiges Bestaunen, heiter
  3. Ewige Ratschläge:
    Gott hat uns aus Liebe durch Jesus Christus, zu seinen Kindern vorherbestimmt, zum Preis der Herrlichkeit seiner Gnade.
    Außergewöhnlich langsam und zart
  4. Das Wort:
    Der Herr sprach zu mir: „Mein Sohn bist du. Ich habe Dich gezeugt vor dem Morgenstern.“ Ich bin das Ebenbild der Güte Gottes. Ich bin das Wort des Lebens von Anbeginn.
    Fortissimo, majestätisch
  5. Die Kinder Gottes:
    Allen aber, die es aufnehmen, gab das Wort die Macht, Kinder Gottes zu werden. Gott sandte ihnen den Geist seines Sohnes in ihre Herzen, der da ruft: „Abba, Vater!“
    Bewegte Meditation
  6. Die Engel:
    Die himmlischen Heerscharen lobten Gott und sprachen: „Ehre sei Gott in der Höhe!“
    In einer Art paradiesischer Tanz, schwerelos, helle Wolken des Himmels
  7. Jesus nimmt das Leiden auf sich:
    Christus spricht bei seinem Eintritt in die Welt: „Schlacht-und Speiseopfer willst Du nicht. An Brand- und Sündopfern hast du kein Wohlgefallen. Einen Leib aber hast du mir geschaffen. Siehe, ich komme um deinen Willen zu erfüllen.“
    Jubel-Bitterkeit, dissonante Akkorde, schmerzerfüllt, drohend
  8. Die Weisen:
    Die Weisen machten sich auf den Weg, und der Stern zog vor ihnen her.
    Ruhe und Sicherheit, Stern
  9. Gott unter uns:
    Worte des Kommunizierenden, der Jungfrau, der ganzen Kirche: „Der, der mich geschaffen, ruht in mir. Das Wort ist Fleisch geworden und es wohnt in mir. Meine Seele erhebt den Herrn, und mein Geist frohlockt in Gott, meinem Heiland.“
    Fröhlich und triumphierend

 


Während des Konzerts war ein neunteiliger Bilderzyklus von Marianne Hollenstein, Ulm zu sehen. Es handelte sich um zehn Meter lange und einen Meter breite, transparente Folien, die Marianne Hollenstein mit Folienfarbe bearbeitet hatte. Die bunten, ungegenständlichen Arbeiten gingen vom Inhalt der Meditationen aus. Die Installation konnte im Anschluss bis zum 9. Januar 2022 in der Basilika besichtigt werden.

 

Über die Orgelandacht und Installation berichtete die Südwestpresse.